Das passende Material.
 

Haftpapier

Etiketten aus Papier werden zumeist im Innenbereich eingesetzt. Papieretiketten sind im Etikettendruck leicht zu verarbeiten und oftmals zu recyceln.
Mit dem Begriff „Papier“ wird gewöhnlich glattes Schreibpapier assoziiert. Ausser diesem gestrichenen Papier gibt es aber noch das sogenannte ungestrichene Papier. Hierzu gehören die Strukturpapiere. Sie sind insbesondere mit Blick auf die Etikettierung von Getränken eine gute Wahl um einen elegant ausgefallenen Stil von edler Note zu unterstreichen.
Umweltaspekte wie kompostierbar, biologisch abbaubar und recyclingfähig tragen dazu bei, den  Wertstoffkreislauf aufrecht zu erhalten. 

Karton

Nicht von Pappe, das Papier mit sehr hohen Flächengewichten. Stabile Etiketten aus Karton zum Anhängen zur professionellen Warenauszeichnung oder als Faltschachtel für die richtige Verpackung.
Die riesige Materialauswahl hier aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Fragen Sie einfach an!

Thermomaterial

Thermoetiketten bieten wir für zwei Arten des Etikettendrucks an: Thermotransferdruck und Thermodirektdruck. Alle Materialien sind genau auf Mini Desktopdrucker oder Industriedrucker abgestimmt.
Für den Thermotransferdruck eignen sich Etiketten aus Papier und Etiketten aus Folie gleichermaßen. Hier bestimmt das auf das jeweilige Material abgestimmte Transferband das Druckbild. Der Thermotransferdruck ist für eine langfristige Kennzeichnung geeignet.
Für den Thermodirektdruck können Sie zwischen Thermopapier und Thermofolie wählen. Das Druckbild wird hierbei gänzlich ohne Farbband direkt auf dem Material durch Erhitzen erzeugt.

Folien

Zu den gängigsten Materialien für Folienetiketten gehört neben Polyethylen (PE) das etwas härtere, dafür weniger biegbare, jedoch thermisch belastbarere Polypropylen (PP). Polyesterfolie (PET) ist aufgrund der hohen Zugfestigkeit, sehr dünn, reißfest und strapazierfähig.
PE gilt insofern schon als umweltfreundlich, da es keine Weichmacher, Schwermetalle oder Silikone enthält. Insbesondere biobasierte PE-Folie ist wegen ihrer biologischen Abbaubarkeit das Trendprodukt in puncto Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Etiketten aus PE sind ideal für Gebinde die gequetscht werden.
Zwar weniger biegsam, aber dafür härter, fester und thermisch belastbarer als PE sind Etiketten aus PP. Polypropylen ist günstig, hervorragend zu bedrucken und zu veredeln.
PET Folien gehören zu den Spezialfolien. Hier ist Ultra Clear als das No label Look Etikett zu erwähnen. Es ist hochtransparent und lässt den Blick auf das Innere zu.
Der Folienbereich ist ständig wachsend, nachhaltige Materialien und Umweltschutz sind ein großes Thema. Sprechen Sie uns an, gerne beraten wir Sie über die neuesten Trends in Sachen Folien. 

Witterungsbeständig

Folien aus PVC (Polyvinylchlorid) sind für den Ausseneinsatz perfekt geeignet. PVC-Folie ist zudem resistent gegenüber Wasser (auch Seewasser), Ölen und Chemikalien.
PVC ist sowohl reissfest als auch schmiegsam, d.h. sich unterschiedlichen Oberflächen und Formungen anpassend und in vielen Grundfarben erhältlich. Die Bedruckung kann im Siebdruck oder aber auch im Digitaldruck mit UV-Farben erfolgen. Hier werden die Druckfarben durch einen UV Lack oder durch ein zusätzliches Laminat geschützt. 

Temperaturbeständig

Im kalten Zustand biegen ohne zu brechen ist eines der herausstechenden Merkmale von Polycarbonat (PC). Beim Erhitzen sich weder auszudehnen noch beim Abkühlen zu schrumpfen ist eines von Polyester (PET). Beide Materialien sind schlagfest und temperaturbeständig.
Folienetiketten aus Polycarbonat (z.B. Lexan® oder Makrolon® bzw. Makrofol®) werden häufig zur Auszeichnung von Handwerkszeug, Maschinen oder als Frontfolien/Folientastaturen eingesetzt. Die Polycarbonatfolien sind temperaturbelastbar sowie umgebungs- und witterungsbeständig.
Besonders temperaturbeständig sind Etiketten aus Polyester (genau Polyethylenterephthalat, kurz PET). Sie sind formfest, dehnen sich weder aus noch schrumpfen sie. Dazu gesellt sich eine ausgeprägte Resistenz gegenüber Wasser, Benzin, Fette/Öle, Alkohole, Säuren und Laugen.

Textil

Das Thema Textiletiketten ist vielfältig und atemberaubend schön. Denn Webetiketten können aus verschiedenen Fasern und Formen bestehen. Ob aus Naturfasern wie 100% Baumwolle oder aus Kunststofffasern wie Polyester. Auch ist eine Kombination beider Garne möglich.
Die Webetiketten können je nach Art und Einsatzzweck mit verschiedenen Qualitätsschussverfahren geschossen werden, wie zum Beispiel High-Resolution Kettsatin, Schusssatin, u.v.m..
Bei der High Resolution Qualität wird das Webmuster gestochen scharf produziert. Dieses Verfahren eignet sich hervorragend für kleine und feine Motive.
Das Kettsatinverfahren eignet sich hervorragend für große und grobe Motive, wohingegen sich die Schusssatinqualität im mittleren Spektrum von Motiven gut wiederzeichnet.
Auch werden Webetiketten häufig bereits gefaltet. So gibt es je nach Einsatzzweck verschiedene standardisiere Faltungsmöglichkeiten. Vom Glattschnitt über die Mittelfaltung bis hin zur Entfaltung können auch noch weitere Faltungen wie Bookletfaltung oder die Manhattenfaltung umgesetzt werden.

Anfragen – Beraten lassen – Angebot erhalten! Hotline 05804 986 868